Boxspringbetten: Das sollten Sie beim Kauf beachten

Preiswert vs. hochwertig: Das sollten Sie beim Kauf eines Boxspringbetts beachten

Das Boxspringbett hat in den vergangenen Jahren viele Schlafzimmer erobert. Grund dafür ist der spezielle mehrphasige Aufbau, der eine besonders exakte Anpassung an den Körper ermöglicht. Warum Boxspringbett nicht gleich Boxspringbett ist und was es bei der Ausführung der einzelnen Phasen zu beachten gilt, fassen wir in diesem Beitrag zusammen:

Phase 1: BOX

Die Box sollte unbedingt aus hochwertigem Federkern gefertigt sein. Leider wird an dieser Stelle oft geschummelt, denn viele Anbieter ersetzen das vergleichsweise teure Material kurzerhand durch einfache Spannplatten oder günstiges Bonnelgeflecht. Das hat zur Folge, dass die darauf platzierte Federkernmatratze nicht ihre volle Wirkung entfalten kann: Denn die 360°-Drehung der Feder kann mit einem Lattenrost oder Geflecht nicht optimal zusammenspielen und wird häufig in den Zwischenräumen blockiert. Aus diesem Grund setzen wir bei Daunenspiel kompromisslos auf hochwertige Unterbauten.

Phase 2: MATRATZE

Bei der Matratze wählen wir ausschließlich reinen Tonnentaschenfederkern, der von hochwertigen atmungsaktiven Materialien ummantelt wird. Andere Kombinationen wie Schaumstoff oder Bonnellfedernkerne mögen zwar preislich attraktiver sein, bieten aber nicht den Komfort, den Boxspringbett zurecht erwarten lässt. Die optimale Matratze wird zudem individuell bestimmt und muss Gewicht, Figur und Anatomie berücksichtigen. Dabei steigt der Schlafkomfort nicht unbedingt mit einer höheren Anzahl an Federn: Gesunde Menschen kommen mit einer Anzahl von 270 Federn pro m2 hervorragend aus. Eine erhöhte Anzahl von 500 bis 1000 Federn pro m2 ermöglicht zwar eine noch feinere Ausrichtung und Anpassung an den Körper, ist aber nicht unbedingt die beste Wahl für jedermann. Daher sollte die Matratze ausgiebig und in Ruhe getestet werden. Eine Federnanzahl von 2.000 und mehr gehört einfach nur ins Reich der Marketinggags, denn hier wird keine höhere Wirkung mehr erzielt. Ab 1.000 Federn pro m2 ist außerdem kein Härtegrad mehr notwendig.

Phase 3: TOPPER

Die optimale Matratze gewählt, geht es an die Selektion des passenden Toppers ­– und damit zur wichtigsten Phase: Denn die Matratzenauflage ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Boxspringbettes und rundet den Schlafkomfort erst richtig ab. Bei der Wahl des Toppers gilt es insbesondere die Anatomie des Körpers sowie allfällige Erkrankungen im Wirbelsäulenbereich zu berücksichtigen: Schließlich muss die Matratzenauflage eine optimale Druckentlastung für Nacken-, Schulter- und Hüftbereich gewährleisten. Die Bandbreite an Materialien reicht von Schurwolle und Latex- bis zu HR-Schaum.

Phase 4: HÜLLE

Zu guter Letzt verpassen wir dem Boxspringbett mittels einer Hülle die gewünschte Optik. Da unsere Boxspringbetten nach Maß und auf Wunsch gefertigt werden, können Sie aus einer Vielzahl an Materialien, Stoffen und Farben wählen. Dabei sollte selbstverständlich eine Harmonie zwischen Hülle und Design hergestellt werden. Natürlich bieten wir in diesem Bereich auch Varianten, die komplett abgezogen und bei Bedarf gewaschen werden können.

Billig oder hochwertig?

Wir entscheiden uns klar für das Boxspringbett aus nachhaltiger Produktion, das in punkto Schlafkomfort keine Kompromisse eingeht: Schließlich soll das neue Möbelstück viele Jahre glücklich machen und für traumhaften Schlaf sorgen.

Boxspringbetten bei Daunenspiel

Mehr über unsere Auswahl an hochwertigen Boxspringbetten von HML Bedding, BELMONT, MÖLLER DESIGN und TWILS erfahren Sie hier.

Wohnen nach Maß: Unser Interior Design-Prozess
Polster-, Boxspring- oder Naturbett: Welche Variante passt zu mir?

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü